Drei Punkte und sieben Tore zum Auftakt


Der LASK gewinnt zum Saisonauftakt auswärts mit 7:1 bei der Union Dorf a. d. Pram. Die Stolte-Elf ließ keine Sekunde Zweifel an den drei Punkten aufkommen und startet mit einem guten Gefühl in die bevorstehenden Aufgaben.

Die Athletikerinnen durften bereits in der ersten Minute jubeln: Jana Kofler schlug einen langen Ball aus der eigenen Hälfte Richtung gegnerischen Sechzehner, die Dorfer Verteidigung erwischte den Ball nicht, Katharina Mayr setzte sich mit ihrer Geschwindigkeit durch und konnte die Kugel eiskalt ins lange Eck befördern – 0:1 (1.).

Die Kapitänin stellte beim 0:2 ihre Qualität als Vorlagengeberin unter Beweis – einen scharfen Ball von der Seite auf die zweite Stange ließ sie direkt abklatschen – Celina Prieler stand goldrichtig und schob souverän ein (7.).

Simone Krammer erhöhte in der 20. Spielminute auf 0:3 – die Torfrau der Hausherrinnen konnte eine scharfe Hereingabe von links nicht sicher klären und verlängerte ungewollt auf die hereinstürmende Krammer, die hatte keine Schwierigkeiten und fixierte den Halbzeitstand. Eine souveräne erste Hälfte, einzig zu bekritteln war die Chancenverwertung.

 

Vier Linzer Tore nach Seitenwechsel

Die Linzerinnen kamen voller Tatendrang aus den Katakomben. Katharina Mayr ließ eine Gegenspielerin mit dem ersten Kontakt aussteigen, fasste sich unter Bedrängnis ein Herz und überlupfte die heimische Torhüterin vom Sechzehner-Eck aus – 0:4 (54.).

In der 69. Spielminute fiel der erste Treffer für die Heimmannschaft. Einen langen Ball in die Spitze konnte unsere Torfrau Jasmin Mühleder durch beherztes Rauslaufen fürs Erste klären – der zweite Ball landete aber bei der Ex-LASKlerin Dürnberger, die postwendend zum Heber ansetzte und das 1:4 erzielte.

Durch geschicktes Passspiel konnten unsere Schwarz-Weißen mächtig Raum machen, ehe Jana Kofler, Katharina Mayr mit einem Zuckerpass bediente, die konnte mit dem zweiten Kontakt abschließen und erhöhte von außerhalb des Sechzehners auf 1:5 (76.).

Beim 1:6 zwangen unsere Linzerinnen die Heimmannschaft im Spielaufbau zu einem Fehler, diesen nutzte Lisa Feilmayr und beförderte die Kugel ins linke untere Eck – 1:6 (77.).

Den Schlussstrich unter die Begegnung setzte Celina Prieler, die erneut perfekt positioniert war und das uneigennützige Zuspiel von Lisa Feilmayr im Gehäuse unterbrachte – 1:7 (88.). Unsere Athletikerinnen starten mit drei Punkten in die neue Saison und blicken mit Spannung auf die nächsten Aufgaben.

 

Cheftrainer Benjamin Stolte:

„Wir sind mit der frühen Führung gut ins Spiel gestartet. Leider haben wir es verabsäumt am Drücker zu bleiben. Aktuell befinden wir uns in einem Entwicklungsprozess, die Mädels verstehen immer besser, was das Trainerteam von ihnen will. Es waren gute Ansätze im Aufbau- und Kombinationsspiel drinnen. Im Spiel gegen den Ball gibt es für uns noch Verbesserungsbedarf. Der Gegner ist dadurch drei bis vier Mal gefährlich vor unser Tor gekommen. Wir müssen dem Gegner Respekt zollen, sie haben mutig gespielt. Es war unter dem Strich ein verdienter Auftaktsieg unserer Mannschaft. Wir müssen diesen Prozess der Entwicklung weitergehen und weiter an uns arbeiten.“

So spielte der LASK: Mühleder, Kubickova, Krammer, Eisner, Kerschbaummayr (45. Farthofer), Mayr (K), Kofler, Öhlinger (72. Hauhart), Prieler, Wiener (72. Wiesinger), Krznaric (62. Feilmayr)

Tore: Dürnberger (69.); Mayr (1., 54., 76.), Prieler (7., 88.), Krammer (20.), Feilmayr (77.)

 

Torparade: