LASK stürmt ins OÖ-Cup-Viertelfinale


Unsere Athletikerinnen fahren einen nie gefährdeten 0:10 (0:5)-Auswärtssieg gegen die SPG LSC Linz/Dionysen ein und stehen somit verdient im OÖ-Cup-Viertelfinale. Kapitänin Kathi Mayr ebnete mit ihrem frühen Führungstreffer den Weg für das Weiterkommen.

Bei frühlingshaften Temperaturen pfiff Schiedsrichter Mehmet Dursun pünktlich die zweite Runde des OÖ-Cups im Linzer Süden an. Unsere Athletikerinnen waren von Beginn an tonangebend. In der sechsten Minute fiel das erste Tor des Nachmittags. Kathi Mayr stand nach einem Steilpass allein vor der gegnerischen Keeperin. Im Eins-gegen-eins behielt sie die Oberhand und schlenzte den Ball in altbekannter Manier ins lange Eck (6.)

Akademiespielerin Mavie Schweitzer wusste die Führung auszubauen: Bei einem missglückten Abstoß der heimischen Keeperin Julia Müller, schaltete Mavie am schnellsten, tänzelte sich an Verteidigerin und Torhüterin vorbei und schob zum 2:0 ein (16.).

Das erste Mal gefährlich wurde die SPG in der 24. Spielminute nach einem Steilpass. Unsere Schlussfrau Marlene Billwein verhinderte die Chance gekonnt durch aktives Rauslaufen. Postwendend setzte der LASK das nächste Ausrufezeichen. Tea Krznaric zog beherzt aus zwanzig Metern ab und versenkte die Kugel im Kreuzeck zum 3:0 (27.).

Unsere Athletikerinnen waren nicht nur aus dem Spiel heraus gefährlich. Kathi Mayr avancierte nach einem Corner zur Assistgeberin für Madlene Kerschbaummayr. Diese lief impulsiv aus dem Rückraum ein und köpfte den Ball zum 4:0 in die Maschen! Eine Mayr-Flanke legte Celina Prieler auf die gut postierte Tea Krznaric ab – per Direktabnahme drosch sie den Ball wuchtig ins Tor zum 5:0-Halbzeitstand (40.).

 

Nochmal fünf im zweiten Durchgang

Kurz nach Wiederanpfiff zappelte das Tornetz der Hausherrinnen bereits erneut. Tea Krznaric brachte eine flache Hereingabe von links auf die einstürmende Kathi Mayr. Die Kapitänin ließ sich nicht zweimal bitten und machte das halbe Dutzend Tore voll (47.).

Der nächste Treffer folgte rund zehn Minuten später. Nach einer schönen Passstafette legte unsere Kapitänin auf die freistehende Mavie Schweitzer ab, die unbehindert einschob – 7:0 (57.). Die Chancenflut nahm kein Ende, der LASK überzeugte mit geballter Offensivpower, doch das nächste Tor ließ noch auf sich warten. In Person von Nadine Wiener erhöhten unsere Athletikerinnen die Führung: Nach einem Hin und Her im gegnerischen Sechzehner hielt Nadine gezielt drauf – 8:0 (79.).

In den Schlussminuten setzten unsere Linzerinnen nochmal nach: Nach einem Abpraller war Simone Krammer gut positioniert und erhöhte auf 9:0. Mit dem Schlusspfiff machte es Celina Prieler zweistellig: Nach einem Krammer-Steilpass spitzelte Celina zum 10:0-Endstand ein!

Unsere Athletikerinnen bezwingen somit die SPG LSC Linz/Dionysen mit 10:0 und ziehen in die nächste Runde des OÖ-Cups ein. Über Gegner und Spieltermin geben wir rechtzeitig auf unseren Kanälen bekannt.

 

Cheftrainer Benjamin Stolte:

„Vor dem ersten Pflichtspiel war es schwierig die Spannung hochzuhalten. Wir wollen die Leistung des Gegners nicht schmälern, er hat sich mit Händen und Füßen gewehrt. Uns ist es schwergefallen, den Schalter von Vorbereitungs- auf Pflichtspielbetrieb zu legen. Wir schauen, dass wir in dieser Saison so unberechenbar wie möglich werden!“

 

So starteten unsere Athletikerinnen: Billwein – Pranjes, Kofler, Kerschbaummayr – Sensenberger, Krammer, Straußberger, Prieler – Mayr, Schweitzer, Krznaric

 

Tore: Mayr (6., 47.), Schweitzer (16., 57.), Krznaric (27., 40.), Kerschbaummayr (33.), Wiener (79.), Krammer (88.), Prieler (90.)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von LASK-Frauenfußball (@laskfrauen)